Single Wohnen Kosten

Zyniker werden jetzt sagen, dass dies an dem legeren Lebenswandel von Alleinstehenden liegt, der einfach höhere Ausgaben erfordert, doch verschiedene Studien zeigen, dass sich viele dieser hohen Kosten gar nicht vermeiden lassen. Und sie erstrecken sich über nur alle vorstellbaren Lebensbereiche. Home, sweet home Wohnen muss jeder. Und das Statistische Bundesamt hält hier eine interessante Zahl bereit: Auf 90 Quadratmetern leben im Durchschnitt zwei Menschen, die sich Miet- und Nebenkosten teilen können.

Diese Kosten nun einfach durch zwei zu teilen, um den Wert für Singles zu erhalten, wäre eine Milchmädchenrechnung - denn es ist ja nicht nur der tatsächliche Verbrauch selbst, der bezahlt werden muss. Besonders ins Gewicht fallen personenunabhängige Abschläge pro Quadratmeter oder Fixkosten wie die Grundgebühr des Strom- oder Gasanbieters.

Diese müssen Singles allein tragen. Dazu kommt, dass der Mietpreis pro Quadratmeter steigt, je kleiner die Wohnung ist. Bei Preisen von 14 Euro in München oder bis zu 12,80 Euro in Karlsruhe , kommt da ganz schön was zusammen - vor allem, wenn man berücksichtig, dass ein Single auf durchschnittlich 40 Quadratmetern lebt. Doppelte Lebenshaltungskosten Statistisch gesehen gehen Singles öfter aus als Paare.

Denn wirklich schmerzhaft sind ganz andere Dinge: So müssen sämtliche Anschaffungen für einen Haushalt vom Single allein bezahlt werden. Sei es die neue Waschmaschine, die Couchgarnitur oder das Auto samt Benzin. Wer mit jemandem zusammenzieht, könne allein in Karlsruhe seine Wohnkosten um stolze 32 Prozent reduzieren, sagt Schmid. Weniger brauchen, aber überproportional mehr dafür hinblättern müssen — dieses Los trifft Singles auch bei Strom und Gas. In Euro und Cent fällt etwa die Stromrechnung von Alleinlebenden zwar niedriger aus als bei Kunden, die deutlich mehr Saft aus der Steckdose zapfen.

Aber im Vergleich zahlen Haushalte mit niedrigem Verbrauch bis zu 22 Prozent mehr für die Kilowattstunde kWh , wie eine Analyse des Online-Vergleichsportals Verivox ergab. Kleine Mengen sind teuerer Anzeige Das liegt daran, dass der Strompreis aus dem Fixposten Grundgebühr und dem Arbeitspreis pro kWh besteht, also dem tatsächlichen Verbrauch. Die feste Grundgebühr fällt umso mehr ins Gewicht, je weniger Kilowattstunden verbraucht werden, wie Hans Weinreuter von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erläutert.

Ähnlich kann es auch beim Gas aussehen. Kein Pardon gibt es auch beim Gang in den Supermarkt: Ein Liter Frischmilch ist etwa für 1,09 Euro zu haben, die halbe Menge kostet aber gut und gern 69 Cent. Anders sieht es bei loser Ware aus. Gemüse, Obst, Wurst oder Fleisch nach Kilopreis kostet weniger. So ist die oft aufkommende Frage, wie man das in jungen Jahren nur alles finanzieren will, mehr als berechtigt.

Es ist auf jeden Fall ratsam, sich einen Plan über die anfallenden Kosten für die erste Wohnung zu erstellen und diese dann mit den eigenen, realistischen Einnahmen gegenzurechnen. Kosten für den Einzug beachten Neben den laufenden Kosten kommen vor dem Einzug oft noch weitere Ausgaben auf Dich zu. Die erste eigene Wohnung muss sicherlich renoviert werden, oder auch neue Teppichböden verlegt bekommen, nicht zu vergessen die Tapete, Farbe und Werkzeug.

Auch wenn du dies alles selbst erledigst oder Werkzeug ausleihst, musst Du das Material bezahlen. In der Regel wird bei einem Mietvertrag eine Kaution fällig, die vor dem Einzug zu bezahlen ist. Sie dient lediglich als Sicherheit für den Vermieter, das du nach dem Auszug keine bleibenden Schäden hinterlässt.


Einkommen und Ausgaben eines Singles