Single Bayernticket Gultigkeit

Muss ich meine Züge im Vorfeld festlegen? Mit Ihrem Bayern-Ticket können Sie frei alle Nahverkehrszüge und Verkehrsmittel des Geltungsbereichs nutzen. Welche Verkehrsmittel kann ich mit dem Bayern-Ticket nutzen? Das Bayern-Ticket kann als günstiges Gruppenticket genutzt werden und ihre Mitfahrer können auch unterwegs dazu steigen. Weshalb müssen auf dem Bayern-Ticket die Namen aller Reisenden eingetragen werden?

Das Bayern-Ticket ist ein Angebot für Einzelpersonen und Gruppen, die einen Tag lang günstig durch Bayern reisen möchten. Der Weiterverkauf oder auch das Verschenken eines benutzten Tickets ist nicht gestattet. Darum ist das Bayern-Ticket nur gültig, wenn die Namen und Vornamen aller reisenden Personen auf dem Ticket eingetragen sind.

Personen, die unterwegs zusteigen, sind unmittelbar nach Ihrem Zustieg mit Name und Vorname auf dem Ticket einzutragen. Die Eintragungen können wie nachfolgend beschrieben vorgenommen werden: Mit dem Bayern-Ticket für eine oder zwei Personen können Sie beliebig viele eigene Kinder oder Enkel unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen. Sie sind bei der Ermittlung der Anzahl der Reisenden nicht zu berücksichtigen.

Wenn Sie mit Kindern zwischen 6 und 14 Jahren reisen, die nicht Ihre eigenen Kinder oder Enkel sind, zählen diese als normale Fahrgäste. Sie sind bei der Ermittlung der Anzahl der Reisenden mit zu berücksichtigen. Kommen Sie dadurch auf mehr als zwei Reisende, können eigene Kinder und Enkel unter 15 Jahren nicht mehr kostenlos mitgenommen werden. Darf mein Hund auf meinem Bayern-Ticket mitfahren? Darf ich mein Fahrrad mit dem Bayern-Ticket kostenlos mitnehmen?

Für die Mitnahme von Fahrrädern ist grundsätzlich eine Fahrradtageskarte pro Fahrrad zu erwerben. Diese Verpflichtung entfällt bei Strecken, auf denen für Inhaber von Fahrkarten des DB-Tarifs besondere Bestimmungen zur kostenlosen Mitnahme von Fahrrädern gelten. Informationen dazu finden Sie hier Kann ich mit dem Kauf des Bayern-Tickets bahn.

März auf Initiative des Freistaats Bayern [10] eingeführt. Für 35 D-Mark konnten Familien oder zwei Erwachsene alle Nahverkehrszüge, Regionalbahnen sowie Stadt- und Regionalexpresszüge in Bayern nutzen. Ausgeschlossen waren dabei Reisen zwischen 6 und 9 sowie zwischen 16 und 19 Uhr. Für einen Aufpreis von 20 D-Mark konnten darüber hinaus Interregio - und D-Züge in Bayern benutzt werden. Wesentliches Ziel des Angebotes war, die Auslastung der Züge in Schwachlastzeiten zu verbessern.

Durchschnittlich Fahrkarten pro Werktag habe die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben verkauft. Ende Oktober wurde bekannt, dass das Angebot über die Erprobungsphase hinaus angeboten werden solle. Das Bayerische Verkehrsministerium setzte sich dabei dafür ein, die Nutzung auch während der Hauptverkehrszeiten zu ermöglichen. Auch die S-Bahn München sollte in das Angebot mit einbezogen werden.

Der Preis lag unverändert bei 35 D-Mark, das Ticket war montags bis freitags gültig. Dezember wurde das Angebot auf fünf Erwachsene ausgedehnt, der Preis wurde von 35 auf 40 D-Mark angehoben. Dezember wurde die Gültigkeit auf zahlreiche öffentliche Buslinien Bayerns ausgedehnt und der Preis der Fahrkarte von 24 auf 25 Euro erhöht. Einzige Ausnahme unter den mehr als Verkehrsunternehmen, die von DB Regio Bayern in Verhandlungen zur Anerkennung des Tickets bewogen wurden, blieben zunächst die Schweinfurter Verkehrsbetriebe.

Weitere Ausnahmen blieben darüber hinaus grenzüberschreitende Busverkehre sowie mautpflichtige Angebote beispielsweise in Reit im Winkl. April kann das Bayern-Ticket auch als Online-Ticket ausgestellt werden. Seither gelten bei der Gruppen- sowie der Nacht-Variante des Tickets auch Hunde als Mitreisende. August sind die Bayern-Tickets auch bei den Schweinfurter Verkehrsbetrieben Stadtwerke Schweinfurt gültig.

Tatsächlich fuhren die neuen Mitfahrer ohne gültiges Ticket und wurden teilweise zur Zahlung eines erhöhten Fahrpreises verpflichtet. Für 15 Euro reiste dabei eine Person zu denselben Konditionen wie des Bayern-Tickets. Das Single-Variante wurde auf Druck des Bayerischen Verkehrsministeriums in Verhandlungen über den Verkehrsvertrag der im September über zehn Jahre verlängert wurde eingeführt.

Dezember wurde der Preis auf 18 Euro erhöht. April wurde eine Erste-Klasse-Variante zum Preis von 30 Euro eingeführt. Der Preis in der 2. Klasse lag dabei bei 20 Euro. Juni entfiel das Bayern-Ticket Single. Seitdem gelten alle Varianten von Bayern-Tickets grundsätzlich für eine Person. Für jeden zusätzlichen Mitfahrenden muss ein Aufschlag gezahlt werden. Bayern-Ticket Nacht[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Zum Fahrplanwechsel am Dezember wurde das Bayern-Ticket Nacht als zusätzliches Angebot eingeführt.


Entdecken Sie die Region mit dem Bayern-Ticket