Single Oder Double Action Airbrush

Schnittdarstellung eines Airbrush mit Single-Action 1b Double Action Airbrush Der Double-Action-Airbrush ist eine Weiterentwicklung des Single-Action-Airbrush. Hier kann man mit dem Hebel nicht nur die Luftmenge verstellen, sondern auch die Farbmenge. Diese Technik ermöglicht es die Breite des Sprühstrahls während des Sprühens zu verändern. Das macht das Malen besonders flexibel. Und das ohne den Sprühvorgang unterbrechen zu müssen.

Aufgrund dieser Doppelfunktion des Hebels, wird diese Art der Airbrushpistole auch häufig als Airbrush mit doppelter Hebelfunktion bezeichnet. Schnitt durch einen Airbrush mit Double-Action 1d Gekoppelte Double-Action Die gekoppelte Double-Action-Airbrushpistole ist eine spezielle Art der Double-Action. Hier wird die Luftmenge automatisch in Abhängigkeit von der Farbmenge geregelt.

Zieht man den Hebel und damit auch die Nadel nach hinten wird die Farbdüse geöffnet und zugleich das Luftventil geöffnet. Unterscheidung nach der Farbzuführung 2a Saugbecher Beim Saugbecher wird die Farbe — wie unschwer zu erahnen ist — aus dem Becher gesaugt. Der Sog entsteht durch den Luftstrom, der durch den Airbrush strömt bzw. Hierdurch entsteht ein Unterdruck, der stark genug sein muss, um die Schwerkraft zu überwinden und die Farbe aus dem Becher durch ein Saugrohr zu ziehen.

An der Düse tritt die Farbe aus, wird vom Luftstrom zerstäubt und mitgerissen. Hinter Düsenkopf und Farbkanal befindet sich die Farbaufnahme. Dieses Medium umgibt dann einen Teil der Nadel und bewegt sich aufgrund von Kapillarwirkung und Schwerkraft entlang deren Führung. Dies ist eine schmale Bohrung längs der Airbrush Pistole.

Durch das Bewegen des Hebels nach hinten bzw. Je nach dem, wie weit die Spitze der Nadel in die Düse hineinragt, umso mehr oder weniger Farbe kann nach vorn austreten. Wird die Nadel nur wenig zurückgezogen, entsteht ein sehr feiner Farbnebel. Umgekehrt ist der Sprühnebel sehr dicht, zieht der Airbrusher den Hebel weiter nach hinten. Der austretende Luftstrom bzw. Farbnebel kann je nach Modell durch spezifisch geformte Düsenkappen fokussiert werden und die beschleunigten Farbtröpfchen so in das gewünschte Spritzbild zwingen.

Weiterhin hat die Kappe an der Spitze des Düsenkopfes noch die Funktion, die empfindliche Spitze der Farbnadel sowie die Düse selbst vor mechanischer Zerstörung zu schützen. Gibt das Modell dazu noch entsprechende Finessen mit auf den Weg, wie zum Beispiel eine FPC oder übersetzte Hebelwege, dann kann man es nur noch am Talent des Airbrushers festmachen, ob ein Werk gelingt oder nicht.

Voraussetzung für eine Kaufentscheidung ist natürlich, dass man einschätzen kann, will man sich nur gelegentlich in einem Hobby austoben oder erwirtschaftet man mittels dieses Werkzeuges Airbrush Pistole ein kontinuierliches Einkommen. Bei letzterem amortisiert sich die Ausgabe schon nach wenigen Aufträgen. Aber selbst als Hobby-Airbrusher will man natürlich feinste Ergebnisse schaffen, künstlerisch nicht durch schlechte Verarbeitung oder minderwertige Materialien beschnitten sein.

So bleibt entweder nur das geduldige Sparen oder der Griff in die Supermarkt-Grabbelbox — was ich aber niemandem wirklich empfehlen möchte… Die Airbrush Pistole ist und bleibt ein anspruchsvolles Werkzeug und das ist nunmal in keiner Branche für Kleingeld zu haben. Der primäre Vorteil einer Double-Action liegt darin, dass Luftstrom und Farbmenge SYNCHRON per einem Finger bedient werden können. Die Stärke, mit der der Hebel nach unten gedrückt wird, kann dort ausgewertet werden.


Single-Action und Double-Action – Airbrush-Pistolen im Vergleich