Beziehung Beenden Grunde

Verfallen Sie also nicht in Schweigen und stürmen Sie nicht gleich zur Tür hinaus, wenn Sie einmal unterschiedlicher Meinung sind. Nutzen Sie eine Auseinandersetzung lieber, um mehr über Ihren Partner zu erfahren und herauszufinden, warum ihm sein Standpunkt am Herzen liegt. Verschiedene Geschmäcker sind kein Drama und noch lange kein Grund, sich sofort einen neuen Partner zu suchen. Unterschiede können in einer Partnerschaft sogar von Vorteil sein, da verschiedene Interessen einer Beziehung den Raum geben, den sie benötigt.

Solange Sie beide genügend Interessen haben, denen Sie gemeinsam als Paar nachgehen, gönnen Sie einander auch eigene Freizeitbeschäftigungen. Lassen Sie sich nicht davon irritieren, dass Ihr Partner Interessen hat, die Sie nicht teilen. Ihr Partner findet andere Menschen attraktiv Ihr Partner hat Ihnen zwar sein Herz geschenkt, er hat Ihnen aber nicht gleich seine Augen als Dreingabe mitgegeben.

Egal wie verliebt Ihr Partner ist, nicht alle Reize seiner Mitmenschen werden ihm entgehen. Attraktiven Menschen begegnen wir überall in unserem Alltag, sei es im Kino, auf Plakaten oder im Supermarkt. So wie Sie selbst manchmal gern einen zweiten Blick riskieren, geht es auch Ihrem Partner. Machen Sie ihm deshalb keinen Vorwurf. Menschen in einer festen Beziehung sind durch ihre Liebe nicht automatisch von allen externen Einflüssen abgeschnitten. Lassen Sie sich daher nicht beunruhigen, wenn Ihr Lebenspartner ab und zu einen anderen Menschen attraktiv findet.

Vertrauen Sie stattdessen darauf, dass er Sie genug liebt und respektiert, um Sie nicht zu hintergehen. Sie haben keine Zeit für eine Beziehung Ihre Karriere ist gerade an einem wichtigen Punkt angelangt, in Ihrer Firma läuft gar nichts, wenn Sie nicht rund um die Uhr erreichbar sind, und für eine Beziehung haben Sie im Moment überhaupt keine Zeit? Vielleicht sollten Sie Ihre Prioritäten neu ordnen, denn es ist durchaus möglich, eine erfolgreiche Karriere und eine glückliche Partnerschaft miteinander zu vereinbaren.

Sie sind ein vielbeschäftigter Mensch, doch Sie sollten sich deshalb nicht um eine der wichtigsten Freuden im Leben — eine liebevolle Partnerschaft — bringen. Tun Sie, was Sie tun müssen: Machen Sie Überstunden und bringen Sie Ihre Karriere voran. Aber vergessen Sie nicht, dass dies alles Ihnen noch viel lohnenswerter erscheinen wird, wenn Sie auch der Liebe einen Platz in Ihrem Leben einräumen.

Altlasten halten Sie zurück Sie tragen jede Menge emotionales Gepäck mit sich herum und wollen sich deshalb auf keine feste Bindung einlassen? Dass Sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben bedeutet nicht, dass Sie Ihre Altlasten bis in alle Ewigkeit mit sich herumtragen müssen. Lernen Sie stattdessen aus Ihren Erfahrungen, treffen Sie weisere Entscheidungen in Ihrer Partnerwahl und durchbrechen Sie alte Muster.

Bedenken Sie, dass Ihr neuer Partner eine eigenständige Person ist. Auch der Psychologe John M. Gottman sieht in permanenter Kritik am Partner eine Gefahrenzone. Gespräche beginnen dann ständig mit Kritik, Sarkasmus oder Verachtung. Viele Probleme entstehen, wenn es nicht gelingt, sich von einem Partner zu trennen, der das Selbstwertgefühl eher schwächt.

Veränderungszwang Wenn die erste Verliebtheit schwindet, neigt man dazu, den Partner verändern zu wollen. Doch es ist ein Unterschied, ob man eine Beziehung oder seinen Partner ummodeln will. Oft werden Partner durch Versprechungen oder vorübergehende Verhaltensänderungen besänftigt. Wenn sich jemand wirklich ändert, dann fast ausnahmslos, weil er es will — und nicht für jemanden anderen. Man liebt ein Bild, das man sich gemacht hat und es ist normal zu versuchen, den anderen dieser Vorstellung möglichst anzugleichen.

Will ein Partner den anderen gegen dessen Willen verändern, riskiert er langfristig die Beziehung. Verachtung Wer kennt das nicht: Ist man von einem Menschen extrem genervt, kann es passieren, dass man mit den Augen rollt. Und das kann für ein Beziehungsproblem stehen. Eine Grundthese von John M. Für Gottman ist das Augenrollen ein Indikator für eine nicht funktionierende Beziehung. Verachtung ist eine Emotion, die bei Liebe keinen Platz hat.

Gottman hat vier apokalyptische Reiter definiert, die für Kommunikationssünden stehen, die eine Beziehung gefährden. An erster Stelle steht Schuldzuweisung. Der klassische Fall, wenn ein oder beide Partner sich ständig Fehler vorwerfen und gegenseitig anklagen. Direkt danach folgt die Abwehr bzw. Dann geht es nicht mehr um das eigentliche Problem, sondern nur um die Schuldfrage — und das ist verheerend. Schmidbauer sieht das ähnlich: Die Last für eine Beziehungskrise alleine tragen zu müssen, bedroht das Selbstgefühl.

Desinteresse Es wirkt banal, kann aber alarmierend sein: Ein Paar trifft sich abends — und hat sich wenig zu sagen. Der Mann will vielleicht vor den Computer, die Frau vor den Fernseher: Nur reden wollen sie nicht. Keine Lust zu reden kann dafür stehen, dass man mit der Beziehung abgeschlossen hat. Denn unbewusstes Desinteresse kann sich zu einem Gefühl von Leere gegenüber dem Partner entwickeln.

Rückzug Eine klassische Situation in einer Beziehung: Der eine meckert herum, der andere hat keine Lust darauf und zieht sich zurück. Denn die destruktivsten Beziehungsprobleme sind die, die stetig weiter wachsen, weil man keine Lust hatte, sich um sie zu kümmern, als sie noch klein waren.


Liebe